Simply Clever auf die nächste Stufe gebracht

Wir wollten zeigen, dass sich die Marke verändert

ŠKODA AUTO hat 2013 ein großes Projekt zur völligen Umgestaltung seines Showroom-Erscheinungsbilds auf den Weg gebracht. Ein neues visuelles Konzept für sämtliche Fahrzeugreihen des Unternehmens wurde mit der weltweiten Modernisierung des Showroom-Designs verknüpft. Die Dimension dieses Projekts war nicht nur für ŠKODA AUTO neu, sondern auch für die gesamte Automobilindustrie.

Peter Olah
Designkoordinator Škoda Auto

Als Marke haben wir einige definierte Werte – zum Beispiel weist unser Slogan „Simply Clever“ darauf hin, dass sich unsere Marke durch bestimmte Ingenieurskompetenzen auszeichnet, dass wir uns kümmern und menschlichen Kontakt, Technik etc. bieten. Das alles sind Qualitäten und Werte, die wir in gewisser Weise in den Showrooms darstellen wollten.

Ein Neugestaltungsprojekt von beispielloser Dimension

ŠKODA AUTO ist der größte tschechische Autohersteller. Er produziert über eine Million Autos im Jahr, die in über 1.000 Showrooms in Europa, Asien, Afrika, Südamerika und Australien verkauft werden. Zusammen mit einer vollständigen Überarbeitung des Markenimages hat ŠKODA AUTO außerdem seine Fahrzeugpalette modernisiert und die Transformation seiner Showrooms rund um den Globus begonnen. Ein Projekt dieser Dimension ist beispiellos, auch in der Automobilindustrie. TECHO ist stolz darauf, als einer der wichtigsten Showroom-Lieferanten einen Beitrag zu diesem Projekt geleistet zu haben.

16,500
SCHRÄNKE HERGESTELLT
1,600+
SHOWROOMS UND DIENSTLEISTUNGEN GELIEFERT
46+
LÄNDER
930,000
KILOMETER ZURÜCKGELEGT

Kleine Details schaffen große Dinge

Bei der Modernisierung ging es nicht nur um neue Möbel und Stühle, sondern auch um eine neue externe und interne Beschilderung, Bodenbelag und Beleuchtung. TECHO verwendet Designelemente, die extrem flexibel sind und genutzt werden können, um den individuellen Anforderungen eines bestimmten Showrooms zu entsprechen. Die Grundfarben sind ein elegantes Weiß und ein erfrischendes Grün, die durch das warme Šumava-Holzdekor der neuen Möbel – ein exklusiv für dieses Projekt produziertes Dekor – ergänzt werden. Aufgrund der engen Beziehungen, die wir mit ŠKODA AUTO aufgebaut haben, konnten wir jenen Schritt weiter gehen, um der Designvorgabe präzise zu entsprechen. Wir haben auf das große Ganze geachtet, aber auch die zahllosen wichtigen Details nicht außer Acht gelassen, die zusammen ein erfolgreiches Projekt ausmachen. Für diesen Kunden bedeutete das, dass wir sogar in spezielle Produktionsanlagen investiert haben, sodass die individuellen Designmodule en gros hergestellt werden konnten.

Designdialog

Die Zusammenarbeit mit TECHO besteht nun bereits seit langer Zeit und ich kann ehrlich sagen, dass es sehr gut funktioniert.

Zum Beispiel haben wir bezüglich der Möbel eine wichtige, das Šumava-Holzdekor betreffende Frage gelöst. Für den ursprünglichen Vorschlag haben wir eine kühle, graue Holzfarbe verwendet. Während der Entwicklungsphase haben wir jedoch von Händlern und Kunden Rückmeldungen erhalten, dass die Möbel ein wenig kühl und steril wirkten. Das hat uns dazu gebracht, ein wärmeres Dekor zu verwenden.

Gemeinsam mit TECHO haben wir eine Menge Zeit in engem Kontakt mit den Händlern dafür aufgewendet festzustellen, wie sie das neue Konzept finden. Ich glaube nicht, dass es sonst so ein Erfolg gewesen wäre.

Jaromír Kuhn
ŠKODA AUTO, verantwortlich für das architektonische Konzept der Showrooms

Projektgeschichte

Vor der Bekanntmachung der Ausschreibung hat ŠKODA AUTO anderthalb Jahre lang an der Entwicklung des neuen Showroom-Konzepts gearbeitet. In Zusammenarbeit mit Architekten haben sie die Vorlage für das Erscheinungsbild des Showrooms erstellt und begonnen, geeignete Materialien zu definieren. Höhepunkt dieser Phase war die Modern Conference in Prag, wo sie Ihre Vision dem Vertriebsteam präsentierten. Zu diesem Zweck haben sie ein Showroom-Modell gebaut, das genau gezeigt hat, wie das neue Design aussehen und funktionieren würde. ŠKODA AUTO hat dieses als Basis für die internationale Ausschreibung verwendet.

  • 2012

    Angebotsanfragen

    40 Unternehmen rund um den Globus wurden kontaktiert. 8 davon kamen in die engere Auswahl und wurden einer Prüfung der technischen Kapazitäten und einer Verifizierung der Dienstleistungsqualität unterzogen, um sicherzustellen, dass sie den strengen Kriterien des Kunden entsprechen.

  • 2012

    Modelle

    Die Unternehmen in der engeren Auswahl haben ihre Lösungen in Teilmodellen des Showrooms präsentiert. Sie wurden auf Übereinstimmung mit der Vorgabe und Qualität der Ausführung geprüft.

  • 2013

    Pilotprojekte

    Dann wurde es ernst. Entsprechend der Vorgabe wurden die ersten Pilot-Showrooms produziert und geliefert. Diese wurden einer noch genaueren Prüfung unterzogen und die verwendeten Materialien wurden bewertet. Die Kommentare der Showroom-Eigner wurden im Auswertungsprozess ebenso berücksichtigt.

  • 2014

    Erste Showrooms

    Die Produktion beginnt. Die Entwicklungsphase geht in eine Phase kontinuierlicher Optimierung über, basierend auf dem Input von Kunden, Projektmanagern und Fertigungsingenieuren. Mit der Zeit wird ein größerer Teil der extern produzierter Teile auf interne Produktion umgestellt.

  • 2016

    Fertigstellung

    Insgesamt wurden 585 Showrooms in 40 Länder geliefert. Wir setzen unsere Zusammenarbeit mit ŠKODA AUTO fort, um Kundendienst für die gelieferten Showrooms zu leisten.

  • 2012
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2016
  • Modelle

    Die Unternehmen in der engeren Auswahl haben ihre Lösungen in Teilmodellen des Showrooms präsentiert. Sie wurden auf Übereinstimmung mit der Vorgabe und Qualität der Ausführung geprüft.

  • Erste Showrooms

    Die Produktion beginnt. Die Entwicklungsphase geht in eine Phase kontinuierlicher Optimierung über, basierend auf dem Input von Kunden, Projektmanagern und Fertigungsingenieuren. Mit der Zeit wird ein größerer Teil der extern produzierter Teile auf interne Produktion umgestellt.

Erfolgsfaktoren

Die erfolgreiche Realisierung großer Projekte erfordert Erfahrung, Ausstattung und den Mut, die eigenen Grenzen zu verschieben. Wir wussten, dass wir das Beste aus uns herausholen mussten, wenn wir in einem prestigeträchtigen globalen Projekt gegen große internationale Wettbewerber erfolgreich sein wollten.

1

Proaktiver Service

Eine direkte Kommunikation mit dem Kunden schon in der Entwicklungsphase bedeutet, dass beide Seiten wissen, was sie voneinander erwarten, und legt die Basis für die Bewältigung von Krisensituationen, die immer Teil eines großen Projekts sind.

2

Gesteigerte Produktion

Bei einem großen Projekt wie diesem gibt es Wellen großen Bedarfs und Zeiten, zu denen der Bedarf geringer ist. TECHO hat gezeigt, dass es in der Lage ist, mit diesen Schwankungen umzugehen, da es die Fähigkeit hatte, die Produktionsfläche zu vergrößern und auf Vorrat zu produzieren.

3

Bewältigung der Logistik

Von Beginn an hatten wir akzeptiert, dass sich die Lieferdaten ändern könnten, und unsere Logistik dementsprechend eingerichtet. Jede Änderung des Zeitplans sorgte für einen Dominoeffekt bis ans Ende der Kette und wir mussten in der Lage sein, effektiv zu reagieren.

Die Geschichte ist nicht zu Ende, wenn sich das Installationsteam verabschiedet 

Die erfolgreiche Ablieferung eines Showrooms ist nicht das Ende des Prozesses. Nach Übergabe und Handschlag wechseln wir in die After-Sales-Phase. Häufig sind kleine zusätzliche Aufträge zu erfüllen, Reklamationen zu behandeln und Verbesserungen zu implementieren. Auch dank seines Netzwerks von Niederlassungen und Vertretern auf lokalen Märkten rund um die Welt in Kombination mit jenen von Royal Ahrend hat TECHO diesen Prozess unter Kontrolle. Die Qualität dieser Dienstleistung ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer guten Beziehung zum Kunden in den kommenden Jahren.

Gewonnene Erkenntnisse

Pavel Červený
Projektmanager Key Accounts

Flexibilität ist der Schlüssel

Wir haben gelernt, wie wir unsere Prozesse effektiv anpassen, um den Bedürfnissen eines großen Kunden zu entsprechen. Diese Flexibilität unsererseits hat zum Erfolg des Projekts als Ganzem beigetragen.

Erik Doubner
Leiter der Abteilung Key Accounts

Partnerschaft ist essenziell

Wir haben gelernt, wie wir ein guter Partner für ein großes Unternehmen sind. Die Herausforderung in Sachen Fristen und Anzahl der Showrooms war außerordentlich, aber wir haben gezeigt, dass wir ihr gewachsen sind!

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns

Andere Projekte